Coaching / Systemische Beratung (SE)

… sofern neben meinen kulturellen Aktivitäten und meiner Berufstätigkeit es die Zeit zulässt, nehme ich gerne Coaching- bzw. Beratungsaufträge entgegen. Anfragen können Sie über das Kontaktformular am Ende dieser Seite an mich richten.

 

Grundlegende Informationen

  • Eine Beratungs-/Coaching-Einheit umfasst jeweils 60 Minuten.
  • Ein Beratungs-/Coaching-Prozess umfasst in der Regel 10 Termine, welche zu Beginn der Beratung – zusammen mit dem Honorar – individuell vereinbart werden.
  • Ich berate an einem neutralen Ort und miete eigens dafür einen Beratungsraum im Zentrum Münchens an.

 

Coaching?

 

Coaching ist eine professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung. Zielsetzung ist die Weiterentwicklung von individuellen oder kollektiven Lern- und Leistungsprozessen hauptsächlich bei beruflichen Anliegen. Die Beratung kann auf zwischenmenschliche Bezüge außerhalb einer beruflichen Tätigkeit erweitert werden.


Ein grundsätzliches Merkmal des professionellen Coachings ist die Förderung der Selbstreflexion und -wahrnehmung und die selbstgesteuerte Erweiterung bzw. Verbesserung der Möglichkeiten des Klienten bzgl. Wahrnehmung, Erleben und Verhalten.

 

Systemische Beratung?

 

Systemische Beratung bezeichnet die Beratung von Einzelpersonen oder Gruppen in Bezug auf deren jeweiliges soziales System im jeweiligen Kontext. Systemische Beratung befasst sich entweder mit Organisationsberatung oder mit der Beratung hinsichtlich des Familienkontextes. Bei der systemischen Beratung geht es primär um das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen der zu beratenden Person bzw. der zu beratenden Gruppe und seines/ihres sozialen Systems. Zur Betonung dieser Vorgehensweise wird die systemische Beratung häufig auch als „ressourcenorientierte Beratung“ bzw. „lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet.

 

Der Stil systemischer Beratung ist üblicherweise indirektiv: Es soll keine konkrete Lösung vorgeschlagen werden, die Lösung soll aus einem Selbstreflexionsprozess des Einzelnen oder der jeweiligen Gruppe entstehen. Der Theorie nach resultieren Probleme aus konstruierten Wirklichkeiten, die durch systemische Beratung irritiert werden sollen. Der systemische Berater solle sich keine Lösung „anmaßen“ (da diese bloß aus seiner eigenen konstruierten Wirklichkeit resultiere), der Ratsuchende in seiner Autonomie nicht eingeschränkt werden. Systemische Beratung definiert sich als Hilfe zur Selbsthilfe.

 

Inhalte

 

Die Beratungsinhalte richten sich ganz nach den individuellen Erfordernissen, desjenigen, der die Beratung sucht. Die Fragestellungen können dabei sehr unterschiedlich sein. Sie können auf der einen Seite berufliche Fragen umfassen oder aber sich auch auf Problemstellungen im privaten Umfeld beziehen. Inhaltlich ist Coaching eine Kombination aus individueller Unterstützung zur Bewältigung verschiedener Anliegen und persönlicher Beratung. In einer solchen Beratung wird der Klient angeregt, eigene Lösungen zu entwickeln.

 

Der Coach dient als "Begleiter" und ermöglicht das Erkennen von Problemursachen und dient daher zur Identifikation und Lösung der zum Problem führenden Prozesse. Der Klient lernt so im Idealfall, seine Probleme eigenständig zu lösen, sein Verhalten und seine Einstellungen weiterzuentwickeln.

 

 

Anmerkung: Coaching und systemische Beratung ersetzt keine Psychotherapie

 

Coaching und Beratung ist keine Behandlung, wie das bei einer Psychotherapie der Fall ist. Wörtlich übersetzt bedeutet Psychotherapie „Behandlung der Seele“ bzw. Behandlung von seelischen Problemen. Wer von seelischen Problemen geplagt wird und diese allein nicht bewältigen kann, sollte sich ebenso wie bei körperlichen Erkrankungen nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Ein professioneller Coach/Berater ist dazu in der Lage, die Grenzen seiner Handlungsmöglichkeiten zu erkennen und wird den Klienten dabei unterstützen, an geeignete Stellen zu vermitteln. 

 

 

Methoden und Arbeitsweise

"systemische" Grundhaltung

Systemisch denkende Berater/innen gehen von der Selbständigkeit des Klienten aus und betrachten ihn als „Experten in eigener Sache“. Ihre Haltung ist geprägt von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung. Systemische Berater/innen richten ihr Augenmerk auf die soziale Vernetztheit des Menschen. Von besonderer Bedeutung ist die Herkunftsfamilie mit ihren jeweiligen Regeln, Rollen, Sprach- und Interaktionsmustern. Diese nehmen ein Leben lang Einfluss auf unsere Eigenwahrnehmung und die Art und Weise, wie andere Menschen und deren Verhalten auf uns wirken. Aufgrund der Vernetztheit des Menschen und um zusätzliche Perspektiven und Ressourcen nutzbar machen zu können, beziehen systemisch Beratende enge Bezugspersonen des Klienten - sofern gewünscht - in den Beratungsprozess ein.

 

Standard-Methoden

Zu den vielfältigen Methoden in der systemischen Beratung gehören verschiedene Gesprächs- und Fragetechniken, wie z.B. zirkuläres Fragen, Fragen nach Ressourcen, Skalierungsfragen, "Wunderfragen", Hypothetische Fragen, sogn. Reframing (Umdeutung), aber auch Geno-/Soziogramm und schließlich die sogn. "systemische Aufstellung".

 

Weitere Methoden und Erklärungen zu den genannten Methoden finden sich größtenteils hier: https://systemische-gesellschaft.de/systemischer-ansatz/methoden/

 

Welche Methoden verwende ich - was mache ich nicht?

 

Ich verwende natürlich einige der oben genannten Standard-(Frage-)Methoden und arbeite zusätzlich mit der sogn. "Resonanz als Methode". Ich habe diese Methode im Rahmen meiner Ausbildung als Coach/Systemische Beraterin (SE) lernen dürfen.

 

Resonanz ist ein Begriff, welcher ursprünglich aus der Physik stammt. Er beschreibt ein sogn. "Mitschwingen" eines Körpers mit einem anderen Körper, wie das z.B. der Fall ist, wenn man die Saiten einer Gitarre anschlägt. Resonanz (von lateinisch resonare „widerhallen“) ist in Physik und Technik also ein verstärkte Mitschwingen eines schwingfähigen Systems.

 

Ein System stellt eine Gesamtheit von Elementen, die aufeinander bezogen und als nach außen hin abgegrenzte Struktur organisiert sind. Der menschliche Organismus (mit all seinen "Teilen") stellt ebenso ein sogn. System dar, welches zudem schwingungsfähig ist.

 

In Gesprächen geschieht manchmal etwas, was man kognitiv oftmals schwer greifen und erklären kann: man spürt z.B. plötzlich in bestimmten Körperregionen Verspannungen - man wird müde - man schweift gedanklich ab - es rührt sich plötzlich irgendwas in einem - der Herzschlag beschleunigt sich - man wird plötzlich wieder ganz ruhig - etc. - all diese "Reaktionen" werden als Resonanzphänomene bezeichnet.

 

In folgendem Video wird dieses Phänomen gut erklärt:

 

Was ich nicht anbiete?

 

Ich kann keine systemischen Aufstellungen anbieten. Zur Durchführung dieser Methode ist eine intensive Ausbildung nötig. Diese kann ich nicht vorweisen. Ich empfehle grundsätzlich jedem Menschen, der sich eine systemische Aufstellung in einer Beratung wünscht oder diese erwartet, die Lektüre des folgenden Artikels: https://www.dgsf.org/themen/berufspolitik/hellinger.htm

 

Familienaufstellungen werden in Fachkreisen sehr kritisch gesehen. Ein großer Kritikpunkt ist, dass viele Aufsteller nur unzureichend ausgebildet sind bzw. ihre Qualifikation oft schwer zu überprüfen ist. So haben einige Anbieter von Aufstellungen ihre Kenntnisse lediglich dadurch erworben, dass sie an einer Aufstellung von Bert Hellinger teilgenommen oder dessen Lehrvideos angeschaut haben. „Familienaufsteller“ oder „Systemaufsteller“ sind keine gesetzlich geschützten Begriffe, und es ist keine Ausbildung zum Psychotherapeuten oder Psychiater und auch keine Heilpraktiker-Erlaubnis erforderlich, um Familienaufstellungen anzubieten.

Qualifikation und beruflicher Hintergrund

 

Bereits während meines Studiums (bis 2001) an der Fakultät für angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften an der OTH Regensburg, befasste ich mich sehr intensiv mit dem Thema "Konflikte in der Teamarbeit - deren Erscheinungsformen und Bewältigungsmöglichkeiten". (Thema meiner Abschlussarbeit)

 

Ich bin seit 2001 durchgängig als Diplom-Sozialpädagogin/-arbeiterin (FH) tätig. Seither habe ich mit sehr komplexen, vielschichtigen Problemlagen, für die ganz praktische und lebensnahe Lösungen gefunden werden wollen, zu tun.

 

Die Bandbreite der Problemlagen mit der ich befasst bin, ist enorm. Die Klienten benötigen neben der einfachen Unterstützung bei behördlichen, sozialrechtlichen und materiellen Belangen, v.a. auch eine Förderung ihrer Selbstreflexion und -wahrnehmung. Im Zentrum meiner Tätigkeit steht hier u.a. die Unterstützung bei der Erweiterung der Möglichkeiten bzgl. Wahrnehmung, Erleben, Verhalten und Kommunikation, Unterstützung bei der Stärkung des Selbstwerts, der Bearbeitung diverser individueller, emotionaler Konflikte. Training sozialer Kompetenzen, Steuerung von gruppendynamischen Prozessen und Klärung von Gruppenkonflikten. 

 

Aufgrund der zunehmenden Komplexität der Problemlagen, mit welchen ich in meiner beruflichen Tätigkeit befasst war (und bin), entschloss ich mich 2008 berufsbegleitend am Lehr- und Forschungsinstitut für systemische Studien in München eine Ausbildung zur systemischen Beraterin/Coach (SE) zu beginnen. Diese konnte ich  2012 erfolgreich abschließen. Die Ausbildung umfasste die Teilname an einem intensiven Kompetenztraining, an Supervision und an Selbsterfahrungseinheiten. Während dieser Zeit entwickelte ich ein starkes Interesse für Neurobiologie, Hirnforschung und Psychologie. Seither bilde ich mich durch Studium einschlägiger Fachliteratur kontinuierlich weiter.

 

Kontakt und Anfragen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

NEWS

September 2018

Teilnahme am Workshop

Wasser, Licht, Natur und Körper - Aktfotografie am See (Workshop-Leitung Anna Gallo - Haus Buchenried am Starnberger See) - hier geht es zu einigen Ergebnissen!

 

Sommer 2018

 

Herausgabe der beiden Bücher

Gefangensein. Drinnen und Draußen.

  • Kurzgeschichten
  • Bilder und Gedichte